Gerard Manley Hopkins Poetry Festival 2017

Susanne Ayoub wurde zum internationalen Gerard Manley Hopkins Poetry Festival in Kildare, Irland eingeladen

21 – 28 July,  2017

Susanne Ayoub liest aus den Gedichtbänden SPRICHST DU MIT MIR / You talking to Me und LIEBE / Love. Von der erfüllten, von der enttäuschten, von der vergangenen Liebe.

Nedra Bickham liest die Übersetzungen aus dem Amerikanischen von Geoffrey Howes (Mitarbeit Nedra Bickham)

Zaumzeug, Zeichnung von Rima Al-Juburi

DEINE ELEMENTE

Deiner Augen Nachtsamt
Mondhaut zart
Feuerzunge
atemloser Sturm
Ruhen
im Schatten deiner Wimpern

Rivers of Babylon, Aquarell von Rima Al-Juburi

YOUR ELEMENTS
Your eyes‘ nightvelvet
moonskin mild
firetongue
breathless storm
resting
in the shade of your lashes
aus dem Amerikanischen Geoffrey Howes

Your Elements
The velvet of your eyes
As tender as the moon
tongue of fire
breathless storm
suspension
in the shadow of your lashes
aus dem Amerikanischen Nedra Bickham

Ein kurzes Gedicht aus dem Band SPRICHST DU MIT MIR, doch sind Geoffrey Howes’ und Nedra Bickham’s Übersetzungen, beide in Zusammenarbeit mit der Autorin entstanden, verschieden.

Die Bilder von Rima Al-Juburi sind in dem Gedichtband abgedruckt.

Link zum Festival >>

Link zu Facebook >>


Homeless Love Song

I ask you Moon
what can be done
about my homeless
love

I ask you Moon
you wander through
the sky above
tell me
what happened

His heart was full
of love as mine
I ask you Moon
what happened to us

What can be done
his heart is lost
Moon tell me
where love has gone

Homeless Love Song

Ich frag den Mond
der über meinem Himmel wohnt
was ist geschehn
er weiß es
hat uns zugesehn
beim Auf und Untergehen
was kann ich tun
ich geh mit dir
hab ich versprochen
was immer kommt
wo ist sie nun
werd ich sie wiedersehen
werd ich erfahren
das Warum

Moon Tell Me ist ein Songtext. Das Gedicht Homeless Love Song ist in dem Gedchtband „Sprichst du mit mir“ (2016) enthalten.


Almas kleiner Fotograf im Literaturhaus

Donnerstag, 1. Juni 2017
19 Uhr

Filmvorführung 1h10′
mit Gespräch über die Entstehungsgeschichte vom Radiofeature zum Film


Die Autorin und Filmemacherin
Susanne Ayoub präsentiert ihren Film Almas kleiner Fotograf über den letzten Zeitzeugen, der Alma Mahler-Werfel und ihre Familie persönlich kannte.

Erich Rietenauer im Interview mit Susanne Ayoub

Von Erich Rietenauers 90 Lebensjahren waren sieben so außerordentlich, dass sie sein weiteres Leben bestimmten. Als kleiner Bub aus armen Verhältnissen stand er auf einer Weihnachtsfeier des Politikers Julius Tandler plötzlich einer Dame der Gesellschaft gegenüber. Nie vergaß er den Blick ihrer Augen, ihre Umarmung, ihren Duft. Ihr Name: Alma Mahler-Werfel.

ALMAS KLEINER FOTOGRAF – mit Erich Rietenauer –  Kamera und Schnitt Regina Liane Löw – Ton Herbert Gnauer – Buch und Regie Susanne Ayoub – Produktion Trio Art Team mit ORF 2016

Erich Rietenauers Archiv – Foto Regina Liane Löw

Link zur Veranstaltung:
http://www.literaturhaus.at/index.php?id=205&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2580&cHash=79075dc16484497facf33061c6035338


EDELSTEINGARTEN IN LAXENBURG

LESUNG IN DER BÜCHEREI & MEDIATHEK LAXENBURG
Am Mittwoch, den 22. März 2017,
lädt die Bücherei & Mediathek Laxenburg zur Lesung mit der Autorin
Susanne Ayoub aus ihrem Roman „Der Edelsteingarten“.
Beginn ist um 19.30 Uhr in der Wiener Straße 2a.

FAMILIENDRAMA MIT THRILLERELEMENTEN
Der Weihnachtsabend 1955 beginnt für Laura wie so viele andere, mit Streit im Elternhaus. Doch dann erscheint ein unerwarteter Besuch: Younis, ein junger Mann aus Bagdad. Und alles wird mit einem Schlag anders. Noch ehe das Jahr zu Ende ist, sind Laura und Younis ein Paar. Laura verlässt Wien, ihre Eltern, ihre Freunde und folgt Younis nach Bagdad.

Im Edelsteingarten aus dem Gilgamesh-Epos sind die Bäume, die Blätter und Früchte aus kostbarem Gestein, es gibt keine Dornen, nur Kristalle, keine Finsternis nur Sonnenschein. Märchenhaft wie dieses Bild erscheint Laura der Weg in ihr neues Leben. Die Welt des Orients mit seinen Farben, Düften und Klängen zieht sie sofort in ihren Bann. Doch jenseits der prunkvollen Bagdad-Villen, in denen die Wohlhabenden abgeschieden leben, endet die Idylle. Das tödliche Attentat auf die Königsfamilie stürzt die irakische Monarchie. Allein zu Hause mit ihrem kleinen Kind erlebt Laura den Ausbruch des Bürgerkrieges im Land. Nichts bleibt, wie es war. Auch Younis wird ein anderer. Er führt ein zweites Leben, von dem Laura nichts erfahren darf. Sie erkennt, sie hat einen Fremden geheiratet.

Baghdad Bild von Rima Al-Juburi

Susanne Ayoub erzählt von dem Versuch einer mutigen jungen Frau, Eingang in eine fremde Kultur zu finden, von unterschiedlichen Weltbildern und Gesellschaftsregeln, sie beschreibt die Höhen und Tiefen einer Ehe und erhellt den Hintergrund einer politisch dramatischen Zeit von der Ermordung der Hashemiten-Königsfamilie bis zu den Revolutionen und Bürgerkriegen, die folgten.


SPRICHST DU MIT MIR beim DICHTFEST

ALTE SCHMIEDE am

Dienstag 7. Februar 19:00 Uhr

mit Gedichten von Susanne Ayoub

Buchcover Sprichst du mit mir Löcker Verlag 2016
Buchcover Sprichst du mit mir Löcker Verlag 2016

„Ein Echo auf Schreibweisen und Motive, permutiert, reduziert, perpetuiert. In je unterschiedlicher Gestalt das Ansprechen und Aussprechen. Spiegelbilder aus Behauptung und Fragilität.“
(Christine Huber über Sprichst du mit mir)

Rima Al Juburi Zeichnung Die Stadt
Rima Al Juburi Zeichnung Die Stadt

„eingetaucht in worte und bilder ins schweigen in den leerraum mitten in und zwischen einer begegnung in die spurensuche auch in die nach dem eigenen ich in aufzeichnungen die von einem damals und dort berichten von einem hiersein und jetzt von einem das ist und einem das nicht ist oder nicht mehr oder weil das überhaupt unerreichbar“
(Peter Paul Wiplinger Anmerkungen zu einem Gedichtband von Susanne Ayoub)

http://www.alte-schmiede.at/programm

 


Literarischer Salon in der Österreich Residenz

12. Jänner 2017 18:00 UHR

ÖSTERREICHISCHES GENERALKONSULAT

Ismaninger Straße 136
81675 München (Bogenhausen)

Die österreichisch-irakische Schriftstellerin, Journalistin und Filmemacherin Susanne Ayoub liest beim 12. Literarischen Salon des Österreichischen Generalkonsulats am 12. Jänner 2017 aus ihrem neuesten Roman „Der Edelsteingarten“  (Verlag LangenMüller München 2016).
Er beschreibt eine Liebe zwischen zwei Kulturen vor dem politischen Hintergrund des Irak der 50er und 60er Jahre, den Sturz der Monarchie und dem darauf folgenden Bürgerkrieg. Es ist die Zeit, in die die Schriftstellerin hineingeboren wurde. In der Lesung wird die Autorin auch kurz ihr Multimedia Projekt „Baghdad Fragments“ skizzieren.

Aufgrund der beschränkten Platzverhältnisse ersuchen wir höflich um Ihre Anmeldung bis 09.01.2017  Tel.: 089 99 815-20 oder E-Mail: muenchen-gk@bmeia.gv.at


BUCHWIEN ORF-Bühne

buchwienlogo

Freitag, 11.11.2016 13 Uhr
Gespräch, Lesung

Der Edelsteingarten
Cover Der Edelsteingarten

Laura und Younis lernen sich am Weihnachtsabend 1955 kennen. Zu Silvester sind sie ein Paar. Allen Warnungen zum Trotz folgt die Wienerin dem Iraker in seine Heimatstadt. Eine Migration aus dem tristen Nachkriegswien in die erblühende Metropole Bagdad. Doch jenseits der Villen der Wohlhabenden endet die Idylle. Ein blutiges Attentat auf die Königsfamilie stürzt die Monarchie. Revolution und Bürgerkrieg sind die Folge. Nichts bleibt, wie es war. Auch Younis wird ein anderer. Laura erkennt, sie hat einen Fremden geheiratet.
Moderation: Karoline Thaler, Ö1

http://www.buchwien.at/programm2016/?topic=event&eventid=16323


GESPRÄCHSKULTUR IN LAUTERACH

DONNERSTAG 13. OKTOBER 2016 19:30 Uhr
Alte Seifenfabrik Lauterach
EUR 12, Anmeldung unter 05574 680217

alte-seifenfabrik-lauterach

Nach der erfolgreichen Eröffnung der GesprächsKultur Reihe im Juni mit Dr. Hannes Androsch, findet die GesprächsKultur in Lauterach nun im Oktober seine Fortsetzung.

Dieses Mal dürfen wir Susanne Ayoub in Lauterach begrüßen. Susanne Ayoub wird dabei aus Ihrem Buch „Der Edelsteingarten“ lesen, Ausschnitte aus dem Film zeigen und im Anschluss ein Gespräch mit Dr. Franz Josef Köb führen.

Susanne Ayoub ist österreichisch-irakische Autorin, Journalistin und Filmemacherin. Die Geschichte des „Edelsteingarten“ basiert auf der Lebensgeschichte der Eltern von Susanne Ayoub. Der Roman spielt in Bagdad und Wien und die Protagonisten bewegen sich im Spannungsfeld zweier unterschiedlicher Kulturen und Religionen.

Cover_Edelsteingarten

Susanne Ayoub ist in Bagdad geboren, im Alter von 6 Jahren flüchtet Sie zusammen mit ihrer Mutter nach Wien, besucht ein katholisches Internat und tritt später, auf Wunsch des Vaters, zum islamischen Glauben über. Heute lebt Susanne Ayoub in Wien. Susanne Ayoub erhielt für Ihre Arbeiten zahlreiche Preise.

Werden Sie teil einer großen Familiengeschichte, die sich damit auseinander setzt, wie fremd oder wie zuhause man in einem Land ist, wie sich ein Leben zwischen zwei Kulturen und Religionen anfühlt. Ein Thema dass seine Aktualität wohl nie verliert, vor allem in der heutigen Zeit.

Die GesprächsKultur Reihe ist eine Kooperation der Marktgemeinde Lauterach, Kultur mit der Buchhandlung „Ländlebuch“.

> Link zur Veranstaltung

 


ÖSTERREICH LIEST in KALTENLEUTGEBEN

MONTAG 3. OKTOBER 2016 19 UHR

buecherei-kaltenleutgeben

BIBLIOTHEK KALTENLEUTGEBEN
Haupstraße 72, 2391 Kaltenleutgebenoesterreich-liest         o%cc%88sterreich-liest-in-kaltenleutgeben

Cover_Edelsteingarten
Roman, 2016, Verlag LangenMüller München

Im Edelsteingarten aus dem Gilgamesh-Epos sind die Bäume, die Blätter und Früchte aus kostbarem Gestein, es gibt keine Dornen, nur Kristalle, keine Finsternis nur Sonnenschein. Märchenhaft wie dieses Bild erscheint Laura der Weg in ihr neues Leben. Die Welt des Orients mit seinen Farben, Düften und Klängen zieht sie sofort in ihren Bann. Doch jenseits der prunkvollen Bagdad-Villen, in denen die Wohlhabenden abgeschieden leben, endet die Idylle. Das tödliche Attentat auf die Königsfamilie stürzt die irakische Monarchie. Allein zu Hause mit ihrem kleinen Kind erlebt Laura den Ausbruch des Bürgerkrieges im Land. Nichts bleibt, wie es war. Auch Younis wird ein anderer. Er führt ein zweites Leben, von dem Laura nichts erfahren darf. Sie erkennt, sie hat einen Fremden geheiratet.

Ein „Familiendrama mit Thrillerelementen“:

„Umbringen allein reicht nicht“ (Peter Pisa in „Kurier“)

www.oesterreichliest.at >

 

 


LITERATUR IM KINO LANGENLOIS

Literatur im Kino: Im Vierzigerhof Langenlois
Literatur im Kino: Im Vierzigerhof Langenlois

MITTWOCH 28. SEPT. 19 UHR

Lesung aus
„Der Edelsteingarten“

und Film
„Baghdad Fragments“

 

BAGHDAD FRAGMENTS
Filmessay (42 min.), UA Diagonale 2007

Kurz vor Kriegsausbruch reist die Autorin Susanne Ayoub nach Baghdad, um ihre Familie zu finden. Es ist ihre erste Begegnung mit dem Land, in dem sie geboren wurde, seit sie den Irak als Sechsjährige mit ihrer Mutter verließ.

DVD und AudiobookSusanne Ayoub erzählt von fünf Tagen einer Delegationsreise und von vierzig Jahren einer Familie, von Liebe, Trennung und Tod. Das Filmprojekt „Geboren in Baghdad“, das sie 2002 begann, scheiterte. Das Filmmaterial, ohne Drehgenehmigung und unter großen Schwierigkeiten gedreht, blieb Fragment.
Der Irak, den sie 2002 besuchte, ist nun ebenso verschwunden wie das Land ihrer Kindheit. Mit vier Jahren Abstand entstand daraus ein Film, der das Fragmentarische, das Unmögliche ihres Unterfangens, zum Thema hat.

Edelsteingarten_bei_literadio

DER EDELSTEINGARTEN

„Das Leben besteht aus zwei Teilen. Die Vergangenheit – ein Traum. Die Zukunft – ein Wunsch.”

Am Weihnachtsabend 1955 kreuzen sich die Wege von Laura und Younis. Aus dem tristen Wien der Nachkriegszeit folgt Laura Younis in seine Heimat Bagdad. Die Welt des Orients mit seinen Farben, Düften und Klängen zieht sie in ihren Bann. Doch was wie im Märchen begann, entwickelt sich bald zu einem fast ausweglosen Drama …
Susanne Ayoub ließ sich für ihren Roman „Der Edelsteingarten” (Langen Müller 2016) von der bewegenden Lebens- und Liebesgeschichte ihrer Eltern inspirieren und verwebt sie mit den politischen Geschehnissen im Irak der 60er Jahre.

 

veranstaltungen.niederösterreich.at >

 

 


WILLKOMMEN MENSCH! mit Film BAGHDAD FRAGMENT

SAMSTAG, 17. SEPTEMBER AB 14 UHR

hoffest_plakat_webFREITZENSCHLAG. „recreate“ – im Zuge dieser Veranstaltungsreihe, die Johannes Wohlgenannt Zincke vor 16 Jahren ins Leben gerufen hat, lädt man heuer zu einem ganz besonderen Event, einem Hoffest in Freitzenschlag. Umzäunt und dennoch offen, beispielgebend für integrative gesellschaftliche Ereignisse

In Kooperation mit dem Verein Willkommen Mensch! in Groß Gerungs-Langschlag wird am 17. September 2016 ein Hoffest auf die Füße gestellt. Das Motto „Euphrat und Tigris treffen Stallreitern“ ist leicht erklärt: „Stallreitern ist der Flurname auf dem der Hof in Freitzenschlag steht. Euphrat und Tigris ist das Zentrum der Kriegsregion, wo die meisten Schlagzeilen und Flüchtlinge im vergangenen Jahr herkamen“, so der Initiator Johannes Wohlgenannt Zincke.

willkommen-menschDer Gedanke war etwas zu organisieren, wo möglichst alle Schutzsuchenden, die hier betreut werden, miteinbezogen werden können. „Ein Punkt, auf den alle hinarbeiten, ein Ziel, dass uns inhaltlich zusammenbringt“, so Wohlgenannt Zincke. „Zu gleichen Teilen sind aber auch die hier lebenden Österreicher aktiv, etwa als Organisatoren, Künstler, Mitarbeiter, Publikum. Und mir ist es auch wichtig, eine Linie vorzugeben, wie in Österreich gesellschaftliche Ereignisse ablaufen können. Integrieren, sich sprichwörtlich in ein Ganzes einfügen. Angesichts unserer Erfahrungen sind das Details, die nicht klar genug ausgesprochen werden können.“

DVD und Audiobook
DVD und Audiobook

Ab 14 Uhr beginnt das Fest mit einem Empfang am eigens errichteten Europazaun, der den Durchgang zwar ein wenig erschwert, aber dennoch offen ist. Dieser wird in eine Galerie verwandelt: Bilder werden gezeigt, die von Schutzsuchenden aus der Region Groß Gerungs sowie von Künstlern der Region gemeinsam hergestellt wurden. Musikalische Unterhaltung bis spät abends steht dann am Programm: Kinderchor, Waldviertler Musik gepaart mit klassischer Musik sowie Popmusik aus dem Orient (DJ Omid) und dem zentralasiatischen Raum, dazu Speisen und Getränke aus all diesen Regionen. Nicht zuletzt wird ein Film von Susanne Ayoub gezeigt „Bagdad Fragment“.

programm-recreateJohannes Wohlgenannt Zincke zum Thema Flucht: „Was ich tun kann ist, mich auf die Menschen, die, wie auch immer nach Österreich gekommen sind, einzulassen. Es sollen alle eine Chance haben. Und vielleicht ist das mein größter Impuls. Unabhängig von jeder Herkunft und Situation für die Einhaltung grundlegender Rechte und die Wahrung der Würde jedes Menschen einzutreten.“

www.recreate.at

www.willkommenmenschgerungslangschlag.at

 


BUCHPRÄSENTATION BEI KUPPITSCH

 

Buchcover Sprichst du mit mir Löcker Verlag 2016
Buchcover Sprichst du mit mir Löcker Verlag 2016

DONNERSTAG 22. SEPT. 2016 um 19:30 UHR

Buchpräsentation in der
BUCHHANDLUNG KUPPITSCH
Schottengasse 4, 1010 Wien

 

SPRICHST DU MIT MIR
Über die Heimat · über die Liebe · über den Tod

Gedichte von Susanne Ayoub
mit Zeichnungen von Rima Al-Juburi

 

„Sprichst du mit mir“ handelt von Heimat und Heimatbegriff, von Identität, Spurensuche und Erinnerung.

In diesem Gedichtband veröffentlicht die vielseitige und für verschiedene Medien arbeitende Autorin neue Lyrik. Die Gedichte werden illustriert von der Malerin Rima Al-Juburi, mit der sie eine gemeinsame Geschichte verbindet: Beide wurden in muslimische und christliche Familienkonstellationen geboren, beide leben heute in Wien.

 

Hammurabi
Hammurabi erwacht

1001 FLUGVERBOT

Der Himmel über Baghdad

gehört den Sternen

den Vögeln

dem Wind

Flugzeugen nicht

der Himmel über Baghdad

ist ein Gedicht

 

Rima Al-Juburi greift in ihren Bildern und bemalten Porzellangefäßen antike mespopotamische Darstellungen auf. Einige davon sind in diesem Buch abgebildet.

www.kuppitsch.at


RADIO Ö1 – „BEISPIELE“

Cover_EdelsteingartenFREITAG, 19. AUGUST 2016. 11:40

Ö1 GEHÖRT
Programmvorschau:

Literarische Neuerscheinungen aus Österreich. „Der Edelsteingarten“. Von Susanne Ayoub. Es liest Silvia Meisterle. Redaktion: Edith-Ulla Gasser

Was am Weihnachtsabend 1955 in Wien als ein Märchen begann, entwickelt sich in Bagdad bald zu einem fast ausweglosen Drama. Laura war mit 25 Jahren kein Kind mehr, als sie Younis folgte. Doch was wusste sie von ihm, von seiner Heimat, von den politischen Wirren, die das Land bald überschatten würden? Susanne Ayoub ließ sich für diesen Roman von der bewegenden Lebens- und Liebesgeschichte ihrer Eltern inspirieren.


LESUNG ÖSTERREICH BOTSCHAFT BERLIN

NÄCHSTE LESUNG AUS

Cover_Edelsteingarten

MITTWOCH 13. JULI 2016 19:30 Uhr

Österreichische Botschaft Kulturforum
Stauffenbergstraße 1
10785 Berlin
Tel: +49-(0)30-20287-0

 

Vom 13. – 15. Juli findet in Berlin die Konferenz mit Workshop „Living the Cooperative City“ statt. Am Eröffnungsabend präsentiert Susanne Ayoub ihren Roman „Der Edelsteingarten“, in dem das Leben zwischen zwei Kulturen und zwei Religionen im Mittelpunkt steht:

„Das Buch erzählt vom Versuch einer jungen Frau, Eingang in eine fremde Kultur zu finden, mit deren Weltbildern und Regeln umzugehen; den Höhen und Tiefen einer Ehe vor dem Hintergrund politisch dramatischer Zeiten.“ (Literadio Leipzig Buchmesse 2016)

 


LESUNG IM WIRTSCHAFTSMUSEUM

LESUNG AUS

Cover_Edelsteingarten

DONNERSTAG 12. Mai 2016, 19 Uhr

Österreichisches Gesellschafts-
und Wirtschaftsmuseum

Vogelsanggasse 36, 1050 Wien


LESUNG INNSBRUCK AM 31. MAI

NÄCHSTE LESUNG AUS

Cover_Edelsteingarten

Dienstag 31. Mai 2016, 19 Uhr

HAUS DER BEGEGNUNG
Rennweg 12
6020 Innsbruck

Lebensbilder: Der Edelsteingarten

Begegnung mit Susanne Ayoub

Gespräch und Buchpräsentation

Der Weihnachtsabend 1955 beginnt für Laura wie so viele andere mit Streit im Elternhaus. Doch dann erscheint ein unerwarteter Besuch: Younis, ein junger Mann aus Bagdad. Und alles wird mit einem Schlag anders. Noch ehe das Jahr zu Ende ist, sind Laura und Younis ein Paar. Laura verlässt Wien, ihre Eltern, ihre Freunde und folgt Younis nach Bagdad.
Doch was wusste sie schon von ihm, von seiner Heimat, von den politischen Wirren, die den Irak bald überschatten würden? Kann ihre Liebe solche Zeiten überdauern?
Susanne Ayoub ließ sich für diesen Roman von der bewegenden Lebens- und Liebesgeschichte ihrer Eltern inspirieren. Ihre Protagonisten bewegen sich im Spannungsfeld zweier unterschiedlich Kulturen und Religionen.

Susanne Ayoub ist selbst in Bagdad geboren. Im Alter von 6 Jahren flüchtete sie zusammen mit ihrer Mutter nach Wien, besuchte ein katholisches Internat. Auf großen Druck ihres Vaters ist sie später zum islamischen Glauben übergetreten. Heute lebt sie in Wien. Sie arbeitet als Autorin und Regisseurin für den ORF, schreibt Romane und macht Filmdokumentationen. 2014 bekam sie den Dr. Karl Renner Publizistikpreis verliehen.

Leitung: Dr.in Elisabeth ANKER, Leiterin Haus der Begegnung
Beitrag: EUR 7,- oder 0,7 Talente / EUR 5,- ermäßigt; mit Familienpass EUR 3,50; mit Kulturpass kein Beitrag

 

 


DER EDELSTEINGARTEN
UND DAS BAGDAD-PROJEKT

Cover_EdelsteingartenMittwoch, 20. April 19:00

ALTE SCHMIEDE
Schönlaterngasse 9
1010 Wien

SUSANNE AYOUB, Autorin und ELISABETH STRATKA, Redakteurin der Ö1- Sendung HÖRBILDER im Gespräch über das Baghdad-Projekt, das Susanne Ayoub 2002 mit zwei Reisen in den Irak begann.

(mehr …)