Biographie

Susanne Ayoub ist Schriftstellerin und Regisseurin.
Sie arbeitet für Radio und Film.

Dr. phil. Geboren 27.11.1956 in Baghdad, Irak.
Lebt als freischaffende Autorin in Wien und Niederösterreich.

  • Studium der Theaterwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie.
  • Sendungsgestalterin, Dramaturgin und Regisseurin beim Österreichischen Rundfunk.
  • Theaterstücke, Drehbücher, Hörspiele.
  • Gründung der Theatergruppe TRIO, für die sie Stücke schrieb und inszenierte.
  • 1999 Writer in Residence in der International Writers Colony Ledig House, NY.
  • 2008 Gastprofessur an der State University Ohio.
  • Übersetzungen ihrer Werke ins Englische, Französische, Norwegische, Arabische und Kurdische.

Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit ist sie Filmemacherin.
Zuletzt wurde sie mit dem Radiopreis der Erwachsenenbildung und mit dem Renner-Preis für Publizistik ausgezeichnet.

Susanne-Ayoub--fotografiert-von-Aleksandra-Pawloff-
Susanne-Ayoub. Foto: Aleksandra-Pawloff

Preise und Auszeichnungen

  • Theodor-Körner-Literaturförderungspreis 1989
  • ORF-Nominierung für den internationalen EBU-Fernsehfilmwettbewerb 1989
  • Arbeitsstipendien des BmUK 1989, 1990, 1991, 1995
  • Drehbuchförderungen des Österreichischen Filminstituts 1992 und 1994, EU-MEDIA-II-Projektförderung 1997
  • Dramatikerstipendium 1996 des Bundesministeriums für Wissenschaft, Verkehr und Kunst
  • Filmpreis „Bester ausländischer Film“ für Kinofilm „HANNAH“ beim internationalen Filmfestival Santa Barbara 1997
  • Aufführungsprämie des Bundeskanzleramtes 1998 für das Theaterstück „Eichmanns Erben“
  • Dramatikerstipendium des Bundeskanzleramtes 1998
  • Zweimonatige Einladung in die International Writers Colony ‘Ledig House, Ghent, NY für Fertigstellung von „Gift“, Kriminalroman 1999
  • Arbeitsstipendium BKA für Filmrecherche USA/Kanada 1999
  • Dramatikerstipendium des Bundeskanzleramtes 2000
  • Preisträgerin „Schmerz. Männlich. Weiblich“ Wettbewerb des Dt-schweiz. PEN und Literatur-Zeitschrift „Entwürfe“ Zürich 2001
  • Arbeitsstipendium BKA für Filmrecherche Irak 2002
  • Gastautorin bei Forum Alpbach 2002
  • „Prix Europa“-Nominierung 2002 für Hörbild„Der Fall Flora S.“
  • „Hans Nerth“-Radiopreis 2002 für „Geboren in Baghdad“
  • Lesereise Schweden/Lettland 2003 mit „Engelsgift“
  • Lesereise Norwegen 2005 – Präsentation „Engelsgift“ auf Norwegisch
  • „Friedrich Glauser-Preis Debüt“ – Nominierung 2005 für „Engelsgift“
  • University of New Mexico, Symposium in Koop mit PEN Club 2007 Einladung als multimediale Autorin und amerikan. Erstaufführung “Baghdad Fragment”
  • Dramatikerstipendium des Bundeskanzleramtes 2008
  • Lesereise USA, Ohio 2008 mit multimedialem „Baghdad-Projekt“
  • „Hörspiel des Jahres“ Ö1 2011 – Nominierung für „Marie. Ein Fall“
  • EXIL-Preis für Dramatik 2013 für „Salam Aleikum, Medea“
  • Radiopreis der Erwachsenenbildung 2013 für „Almas kleiner Fotograf“
  • „Lyrik Hautnah“ Lyrikwettbewerb von Ö1 2014 – Nominierung für „Sprichst du mit mir“
  • Zonser Hörspieltage 2014: Hörspiel“Hinkel“ auf dem dritten Platz
  • Dr. Karl Renner-Preis für Publizistik 2014 für „innovativen Zugang zum Feature“

Publikationsliste Verlage (Auswahl):

„DIE SANFTE RACHE“, Novelle, Reche Verlag, Passau 2000

„ALFRED HRDLICKA UND DER FALL FLORA“, Biographie, Molden Verlag 2000

„ENGELSGIFT“, Roman, Hoffmann und Campe Verlag Hamburg 2004 (Taschenbuch Heyne-Verlag 2005)

„GEBOREN IN BAGDAD“, Hörbuch, Hoffmann und Campe Verlag Hamburg 2004

„ENGLEGIFT“, Roman, Übersetzung ins Norwegische, Ganesa Forlag Oslo 2005

„SCHATTENBRAUT“, Roman, Hoffmann und Campe Verlag Hamburg 2006 (Taschenbuch Heyne-Verlag 2007)

„VON DER ERFÜLLTEN / VON DER ENTTÄUSCHTEN / VON DER VERGANGENEN LIEBE“ Lyrik, Editon Milo-Verlag Lehner Wien 2006

„BAGHDAD FRAGMENTS“, Film+Hörbuch, deutsch mit engl UT, DVD/CD Produktion des ORF in Koop. mit Trio Art Team Wien 2008

„strand #“- Blicke“, Dialoge und Prosatexte zu 2 Bilderzyklen von Dieter Kleinpeter, Bibliothek der Provinz Verlag Weitra 2009

„MANDRAGORA. Roman eines Verbrechens, Braumüller Verlag Wien 2010

„DAS MÄDCHEN VON RAVENSBRÜCK“, Roman, Braumüller Verlag Wien 2012

„DER EDELSTEINGARTEN“, Roman, LangenMüller Verlag München 2016

„SPRICHST DU MIT MIR“, Gedichtzyklus, Löcker Verlag Wien 2016

WERKliste RADIO, FILM UND THEATER

Hörspiele:

„Musik und Oropax“, in 2 Teilen, ORF 1986

„Johanna: Schülerin“, ORF 1987, Südwestfunk 1989, Schweizer Rundfunk DRS Zürich 1990

„Michel der Maler“, ORF 1987, DRS 1990

„Eisflocken und Schneewolken“, ORF 1987

„Der unvollendete Turm“/“Die Dienstbotenmuttergottes“, nach Wiener Sagen, ORF 1987

„Das Gespenst von Canterville“, nach Oscar Wilde, ORF 1987

„Hallo…Falsch verbunden“, eine Liebe per Telefon, ORF 1988

„Lena – unser Dorf und der Krieg“, nach Käthe Recheis´Roman, in 2 Teilen, ORF 1988, Süddeutscher Rundfunk 1988, DRS 1990

„Spiegel das Kätzchen“, nach Gottfried Keller, in 2 Teilen, ORF 1988, DRS Zürich1990

„Schwarze Köchin spiel ich nicht“, SFB Berlin 1988

„Appenzeller & Co“, DRS 1990

„Die Jungfer Paradis“, ORF 1992

„Schlaf“, ORF 2002

„Marie. Ein Fall“, ORF 2011

Monolog für 2″, ORF 2012

„Hinkel.Kriminalstück“, DLR Berlin 2014

Gemischtes Doppel“, SWR 2015

 

zahlreiche Radioerzählungen für Kinder und Jugendliche, ORF 1986-88

 

Lyrik im Hörfunk:

„du & ich“, in „Leuchtschrift“, Literatur Radio Wien, ORF 1988

„Die Reise“, in „Leuchtschrift“, ORF 1989

„Von der erfüllten / von der enttäuschten / von der vegangenen Liebe“, in „Nachtbilder“ – Poesie und Musik, ORF 2006

 

Radiofeatures:

„Shopping City Ost“, zusammen mit Manfred Chobot, ORF 1987

„Die brennende Witwe“, literarisches Portrait der Schriftstellerin Dorothea Zeemann, zusammen mit Renate Zuniga, ORF 1989, SFB 1990

„Optimismus ohne Hoffnung“, literarisches Portrait des mexikanischen Dichters José Emilio Pacheco, zusammen mit Renate Zuniga, ORF 1989

„Der Fall Flora S.“, Hörbild, ORF 2001

„Prolet ist kein Schimpfwort“, Hörbild zu Alfred Hrdlickas 75.Geburtstag, ORF 2003

„Geboren in Baghdad“, Hörbild (Hans Nerth-Preis 2002), ORF + SFB 2003, DLR Berlin 2004

„Schwester Kafka“, Hörbild, ORF 2004

Die Greisslerin von Groß Gerungs“, Hörbild ORF 2008

„Der Mann, der vom Himmel fiel“, Hörbild zu Fritz Moldens 85. Geburtstag, zusammen mit Elisabeth Stratka, ORF 2009

Almas kleiner Fotograf“, Hörbild (Radiopreis der Erwachsenenbildung 2013), ORF+DLF Köln 2012

„Prinzessin Vukobrankovics. Die 3 Leben der Elisabeth Thury, Hörbild (Rennerpreis für Publizistik 2014), ORF+DLF Köln 2014

„Ein Mann mit Eigenschaften: Werner Vogt“, ORF 2014

„Kochherd Waschtrog Heimarbeit. Die bessere Welt der Käthe Leichter“ ORF 2015

 

Arbeiten für das Fernsehen:

„Städtische Tugenden“, Drehbuch zu einem 90-Minuten-Film, bei Drehbuchwettbewerb des ORF 1986/87 zur Verfilmung ausgewählt

„Heimat ohne Sterne“, 15-Minuten-Film für „x-large“, ORF 1989

„Damals im Park“, Drehbuch zu einem 50-Minuten-Film, im Auftrag des ORF. Nominierung für den internationalen EBU-Fernsehfilmwettbewerb, 1989

„Raimund der Eisenbieger“, Drehbuch zu einer 90-Minuten-Filmkomödie, im Auftrag des ORF 1989

„Die Porzellanbrücke“, Drehbuch zu einem 90-Minuten-Spielfilm, Konzeptförderung ÖFI 1992, Drehbuchauftrag ORF 1995

„Alfred Hrdlicka – Ein Leben zwischen Kunst und Leidenschaft“, 45-Minuten-TV-Porträt, Filmkonsulent + Mitarbeit Drehbuch, ORF 2000

 

Arbeiten für das Kino:

„Thallium“, Drehbuch zu einem 90-Minuten-Spielfilm, Konzeptförderung ÖFI 1994, EU-Förderung f. Projektentwicklung 1997

„Hannah“, Drehbuch zu einem 90-Minuten-Spielfilm, im Auftrag von Regisseur Reinhard Schwabenitzky 1994, Kinopremiere Österreich 1996

„La Dispute“ (frz./dt), Kurzfilm nach Susanne Ayoubs Romanmanuskript „Abschiede“, Regie Sylvie Lazzarini, Kinopremiere Berlin 1999

 

Filme Buch und Regie und Produktion:

„Geboren in Baghdad“, 15’, Work in Progress, 2002

„Baghdad-Fragment“ 42’ -Filmessay, Kinopremiere 2007 Graz (Diagonale), Einladungen USA (New York, Washington D.C., Ohio, New Mexico)

Mauthausen-Projekt: „Mai in Mauthausen“, Kurzfilm 15’, Kinopremiere 2008 Wien (VIS Internationales Kurzfilmfestival) und „Es war einmal in Mauthausen“, 60’, Kinopremiere 2011 Wien (Jüdisches Filmfestival), Einladungen USA und Mexico. Im TV 2015

„Almas kleiner Fotograf“, 70’, Dokumentarfilm 2015, in TV 2015. Kinopremiere 2016

 

Arbeiten für das Theater:

„Damals im Park“, Regie Dunja Tot, Uraufführung 1990 in Wien

„Die Kauffmannin“, in eigener Regie, Uraufführung 1991 im Rahmen

der Schubertiade Hohenems, Tourneeaufführungen in Wien, NÖ, Vorarlberg

„Anpassung und Widerstand“, Szenencollage, Regie Dunja Tot, Uraufführung 1992 in Wien

„Kein schöner Land…“, Szenencollage, Regie Dunja Tot, Uraufführung 1993 in Wien

„Himmlische Rosen ins irdische Leben“, Szenencollage, Regie Dunja Tot, Uraufführung 1994 in Wien

„Monde der Enttäuschung“, Regie Dunja Tot, Uraufführung 1994 in Münster

„Im Lande Nur“, Regie Dunja Tot, Uraufführung 1994 in Wien

„Alles in jüdischer Hand“, Szenencollage, Regie Dunja Tot, Uraufführung 1996 in Wien

„Eichmanns Erben“ (Coautor Kurt Raubal), UA Kunsthalle Krems 1997

„Eichmann im Jenseits“ (Coautor Kurt Raubal), Theaterperformance im „Café Jenseits“, Wien 2008

Der Mittagsengel“ (L’Ange de Midi), UA in Paris in französischer Sprache, Regie Heinz Schwarzinger , Paris 2009

 

Dramaturgie- und Theater-Werkstattproduktionen:

„Die 2.Generation“, Workshop für junge SchauspielerInnen als Vorbereitung der Produktion „Damals im Park“, Wien 1990

„Anpassung und Widerstand“, über die Möglichkeiten multikulturellen Zusammenlebens, Realität und Utopie, Arbeit mit einer multikulturellen Schauspielgruppe, Wien 1992

„Kein schöner Land…“, über Heimatliebe, Patriotismus und Nationalismus, Wien 1993

„Himmlische Rosen ins irdische Leben“, Frauenbilder des 20.Jahrhuderts, Wien 1994

„Alles in jüdischer Hand“, Begegnungen mit Alltagsfaschismus und Strategien, ihm zu begegnen, Wien 1996

„Gehorsam – gestern und heute“, Schultheaterprojekt in Zwettl, NÖ, 1996

„Der Friedhof der lebenden AutorInnen“, im Rahmen des Vorarlberger Theaterfestivals „Luaga & Losna“, 1996

Dramatiker-Werkstatt im Literaturhaus, 1995 – 1996, zusammen mit Kurt Raubal

FORSCHUNGSARBEIT

„Nachlass Gerhard Jax“ im Österreichischen Theatermuseum, Forschungsstipendium der Stadt Wien, 1991

Ergebnisse: „Jaxl, Bühnenzauberer“, Publikation für das Österreichische Theatermuseum, Wien 1991

Anthologien, Publikationen in Zeitschriften (Auswahl):

„DER FALL FLORA“, Erzählung, Edition „Krautgarten“ (Forum für junge Literatur) St. Vith, Belgien 2000

„DIE FREIHEIT IST EINE ANDERE WELT“, Essay, Publikation der Uni Graz 2001

„UND SIE BEWEGT SICH DOCH – KULTUR IN BAGDAD HEUTE“, Essay, Neue Zürcher Zeitung Zürich 2002

„DIE WELT AN DER ICH SCHREIBE“, Anthologie, darin die Erzählung „Revolution“, Verlag Sonderzahl Wien 2005

„SPRACHE DER STRASSE. UNTERSUCHUNG ALTERNATIVER URBANISMEN“, darin im „Wörterbuch der Straße“ – „Die Fassade“, Verlag Sonderzahl Wien 2006

„SCHÖNE LEICH IN WIEN“, Anthologie, darin Kurzkrimi „Hier ist ein Mensch“, Grafit Verlag Köln 2008

„NEUE ÖSTERREICHISCHE LYRIK UND KEIN WORT DEUTSCH“, Anthologie, hg. Gerald Nitsche und Bruno Gitterle – darin zweisprachige Liebesgedichte: deutsch-arabisch, Haymon Verlag Innsbruck 2008

„ICH WERDE NIE MEHR AUSEINANDERGEHEN“, Anthologie, hg. Margit Schönberger – darin die Kurzgeschichte „Rosis Bauch“, Diana Verlag München 2009

„JEDE ANDERE SEITE“, Anthologie von 45 Kubinesken, darin der Text „Aus der Fuge“, Verlag plattform Wien 2009

„BORDERLANDS“ Texas Poetry Review Number 34 darin zweisprachige Liebesgedichte deutsch-englisch, Austin/Texas 2010

„ZWISCHENLAND“, Erzählung, in Literarisches Österreich Wien 2012

„1/2 10“, Kurzdrama in „Entwürfe – Zeitschrift für Literatur“ Zürich 2013

„SALAM ALEIKUM, MEDEA“, Theaterstück, in edition exil Wien 2013

„BUCHSTABENSUPPEN. Ein literarisches Kochbuch“, darin das Dramolett „Arame“, Residenzverlag Salzburg 2015