ZWEI MAUTHAUSEN FILME VON SUSANNE AYOUB – Once Upon a Time in Mauthausen

FREITAG , 28.02.2020 19:00 Uhr

URANIA FILM-SOIREE

in der VHS Wiener Urania, Dachsaal
ACHTUNG ÄNDERUNG: FILMVORFÜHRUNG IM MITTLEREN SAAL DER URANIA
 

ES WAR EINMAL IN MAUTHAUSEN. 60 Minuten. Trio Art Team Produktion 2010
in Coop with United Alien TV 2010/2012. Uraufführung Jüdisches Filmfestival Wien 2011.
TV-Premiere 2015

Wie lebt es sich in Mauthausen?
Autorin und Regisseurin Susanne Ayoub hat sich mit den Menschen in Mauthausen befasst: Wie gehen sie mit der Vergangenheit um? Ein beschauliches oberösterreichisches Mauthausen-GemaeldeStädchen, das mit seiner barocken Uferzeile fast idyllisch wirkt: Mauthausen. Im kollektiven Gedächtnis wird der Ort aber vor allem mit dem NS-Regime und dem Grauen im Konzentrationslager verbunden.

(zitiert aus Zeitung Der Standard, Wien, 18.11.2011)

ONCE UPON A TIME IN MAUTHAUSEN. 60‘. A Trio Art Team Production 2010
in Coop with United Alien TV 2010/2012. Premiere Jewish Film Festival Vienna 2012

How does one live in Mauthausen nowadays?

Writer and Director Susanne Ayoub has talked to the people in Mauthausen? How do the handle the past of this place.

Mauthausen, a contemplative little town in Upper Austria with Mauthausen-Hausfassadean baroque riverside that gives a quite idyllic impression. But in our collective memory this place is mainly connected with the NS-regime and the terror oft he concentration camp.

(quotation from the newspaper The Standard, Vienna, 11/18/2011

 

reh_mit_ohren_mauthausen

MAI IN MAUTHAUSEN. Kurzfilm, 14 MINUTEN. Trio Art Team Produktion 2008.

Schauplatz ist das ehemalige Konzentrationslager Mauthausen. Drinnen in der Gedenkstätte wird eine Ausstellung eröffnet. Es gibt Reden, ein Buffet und Getränke. Draußen liegt das einsame Lager. Durch die Dunkelheit schreitet der Geist des Mittagsengels.

Das Gedicht „L’Ange de Midi“, das Jean Cayrol als Häftling in Gusen, Außenlager von Mauthausen, schrieb, umrahmt und begleitet den Film.

Er stellt die Frage, wie der Umgang mit Erinnerung sein soll, sein kann? Die Bilder, die den Mittagsengel auf dem Weg durch das Lager begleiten, vermitteln mehr als Worte den Schrecken, der nicht verjährt.

MAY IN MAUTHAUSEN. Short Film, 14 Minutes. A Trio Art Team Production 2008.

The scene of the film is in the former concentration camp Mauthausen. Inside the memorial museum at Mauthausen an opening of a new exhibition is taking place. There are speeches, a buffet and wine. Outside the museum lies the abandoned camp. The spirit of the ‘angel of noon’ wanders through this darkness.

The poem The Angel of Noon, which was written by Jean Cayrol while he was imprisoned in Mauthausen, accompanies the film.May in Mauthausen poses the question of how to remember, how commemoration is possible.

The images, which accompany the angel of noon on his meanderings through the camp, convey, more than his words can, the horror, which does not go away.